„Aus Spanien komme ich“


Dieses Programm, das aus Glanzpunkten der spanischen Musik mit ihren die Phantasie anregenden Melodien zusammengestellt wurde, versetzt den Zuhörer direkt in mediterrane Sphären. Die rhythmische Lebensfreude des Tages und der Duft frischer Nächte heilen den Körper vom Stress des Alltags.

In einer spektakulären Eröffnung wird auf der Gitarre die Oper Carmen von Georges Bizet zu neuem Leben erweckt. Es folgen bekannte Arien: die verführerische „Habanera“, die wirbelnde „Les tringles des sistres“, die Unheil verkündende „Kartenszene“, die „Toreador“,… – all das in einer unkonventionellen Suite mit Gesang, Violine und Gitarre. Ein Duett, bestehend aus Violine und Gitarre, gibt prächtige spanische Tänze von Pablo de Sarasate zum Besten. Solo glänzt die Gitarre dann in Werken von Tarrega und Rodrigo. Dazu erklingen die „Canciones Españolas Antiguas“, die alten spanischen Gesänge von Federico García Lorca, vorgetragen vom Trio, und, dazu passend, „La Danza“ aus „La Vida Breve“ von Lorcas gutem Freund und Zeitgenossen Manuel de Falla, feurig und virtuos dargeboten auf Violine und Gitarre.

Unverzichtbar sind hier natürlich auch einige Juwelen aus dem Bereich der Zarzuela, darunter besonders die lebensfrohe Arie „De España vengo“ aus „El niño judío“ von Pablo Luna.